hybride Spedition

Transportlexikon A-Z

Es gibt klassische Speditionen, digitale Speditionen und ebenfalls eine hybride Spedition.

Wer bei klassischer Spedition an Fax und Telefon denkt, hat bei digitalen Speditionen automatische Abläufe, Routing und Chatbots vor Augen. Die hybride Spedition ist somit irgentwas dazwischen. Sie verbindet die Vorteile beider Speditionsformen und mindert deren jeweiligen Nachteile.

Normal, klassisch, digital – die hybride Spedition ist flexibel

Digitale Speditionen ermöglichen für alle Seiten voll digitale Prozesse. Das senkt in der Regel die Fehleranfälligkeit und erhöht die Transparenz in der Lieferkette. Dagegen punkten klassische Speditionen vor allem mit Know How und hoher Flexibilität. Bei digitalen Speditionen muss der Kunde zu deren Konzept, Produkt und Benutzeroberfläche passen, oder es funktioniert nicht. Klassische Speditionen hingegen arbeiten aus ihrer Erfahrung heraus nach dem Motto “geht nicht, gibt es nicht!”.

Die Zukunft gehört vermutlich den hybriden Speditionen, die das beste aus beiden Welten verbinden. Und sowohl rein digitale Speditionen bauen Jahr umd Jahr Know How auf (Sei es durch Zukäufe oder durch eigene Erfahrung im Tagesgeschäft), als auch klassische Speditionen gehen immer mehr in Richtung Digitalisierung.

mit Transportpreis.com der Digitalisierung einen Schritt entgegen

Z.B. lassen sich heutzutage relativ leicht und preisgünstig eigene Vertriebsabläufe digitalisieren. Mit dem Tool Transportpreiskalkulator von Transportpreis.com z.B. lassen sich 24/7 und voll automatisch Angebote versenden zu den Uhrzeiten, die den Kunden gefallen.

Damit erhöhen klassische und hybride Speditionen auch für die zukünftige Kundschaft aus dem Bereich der “digital natives” die Bindung und schließen eine Lücke zu den rein digitalen Speditionen.

hybride Spedition

Transportlexikon A-Z

Es gibt klassische Speditionen, digitale Speditionen und ebenfalls eine hybride Spedition.

Wer bei klassischer Spedition an Fax und Telefon denkt, hat bei digitalen Speditionen automatische Abläufe, Routing und Chatbots vor Augen. Die hybride Spedition ist somit irgentwas dazwischen. Sie verbindet die Vorteile beider Speditionsformen und mindert deren jeweiligen Nachteile.

Normal, klassisch, digital – die hybride Spedition ist flexibel

Digitale Speditionen ermöglichen für alle Seiten voll digitale Prozesse. Das senkt in der Regel die Fehleranfälligkeit und erhöht die Transparenz in der Lieferkette. Dagegen punkten klassische Speditionen vor allem mit Know How und hoher Flexibilität. Bei digitalen Speditionen muss der Kunde zu deren Konzept, Produkt und Benutzeroberfläche passen, oder es funktioniert nicht. Klassische Speditionen hingegen arbeiten aus ihrer Erfahrung heraus nach dem Motto “geht nicht, gibt es nicht!”.

Die Zukunft gehört vermutlich den hybriden Speditionen, die das beste aus beiden Welten verbinden. Und sowohl rein digitale Speditionen bauen Jahr umd Jahr Know How auf (Sei es durch Zukäufe oder durch eigene Erfahrung im Tagesgeschäft), als auch klassische Speditionen gehen immer mehr in Richtung Digitalisierung.

mit Transportpreis.com der Digitalisierung einen Schritt entgegen

Z.B. lassen sich heutzutage relativ leicht und preisgünstig eigene Vertriebsabläufe digitalisieren. Mit dem Tool Transportpreiskalkulator von Transportpreis.com z.B. lassen sich 24/7 und voll automatisch Angebote versenden zu den Uhrzeiten, die den Kunden gefallen.

Damit erhöhen klassische und hybride Speditionen auch für die zukünftige Kundschaft aus dem Bereich der “digital natives” die Bindung und schließen eine Lücke zu den rein digitalen Speditionen.