Lieferketten teilweise unterbrochen – zusätzlich Fahrermangel

Nicht nur ist die Produktion bestimmter Ausgangsstoffe und Waren derzeit eingeschränkt. Zusätzlich fehlen ca. 20% osteuropäische Fahrer, die während der Coronakrise zu Hause bleiben und nicht wie sonst quer durch Europa fahren. Das sagt Günter Jocher, Vorstand des Logistikunternehmen Group7 aus München. Weiter: “Durch die Kontrollen kommt es in Europa zu Wartezeiten an den Grenzen von einem bis zwei Tagen.” so Jocher. Wir erinnern uns, dass in der letzten Woche gerade an der Grenze zu Polen teilweise 60 Kilometer Stau durch rigorose Kontrollen der polnischen Grenzschützer entstanden sind. Immerhin haben diese sich nun verkürzt nachdem sich Bundeskanzlerin Angela Merkel persönlich eingeschaltet hatte. So gibt es nun Sonderregelungen für polnische LKW Fahrer bei Rückkehr in deren Heimat. Sie müssen nun nicht mehr für 14 Tage in Quarantäne wenn Sie durch Deutschland gefahren sind. Darüber hinaus bemüht sich derzeit Verkehrsminister Scheuer darum, deutsche Speditionen und Fahrer als Ersatz zu gewinnen, die normalerweise für Firmen im Einsatz sind, die nun wegen der Coronakrise nicht produzieren. Hier geht es zum Originalartikel auf www.n-tv.de